Open Minded XXL 2017#30
mit O`TOOL
Nächste Sendung: Volker ab 20:00 Uhr

Radiopreis 2017 am 7. September in der Hamburger Elbphilharmonie

Radiopreis 2017 am 7. September in der Hamburger Elbphilharmonie


"Fertig" - das Hamburger Konzerthaus ist bereit für die Radiopreis-Gala.

Der Termin für den Deutschen Radiopreis 2017 steht fest: Die Auszeichnung wird im kommenden Jahr am 7. September verliehen. Das haben Stifter und Kooperationspartner der Veranstaltung jetzt festgelegt. Bei der achten Verleihung des Deutschen Radiopreises werden die Besten der deutschen Radiobranche ihre Auszeichnungen erstmals in der Elbphilharmonie entgegen nehmen – eine Ausnahme nur für 2017, wie Joachim Knuth, Vorsitzender des Radiopreis-Beirats und NDR Programmdirektor Hörfunk betont: "Die Radiopreis-Verleihung 2017 ist eine Mischung aus Tradition und Innovation: Bewährt ist der Termin Anfang September – neu und spektakulär dagegen ist der Ort der Veranstaltung: die Elbphilharmonie. Sie wird den Deutschen Radiopreis in einem besonderen Glanz erstrahlen lassen; weit über die Grenzen Hamburgs und Deutschlands hinaus. Ich freue mich, dass wir mit dem Radiopreis Gäste der Elbphilharmonie sein dürfen und damit ein einmaliges Ausrufezeichen setzen."

Radiobranche sucht ihre Besten: Bewerbungsstart für den Deutschen Radiopreis 2017

Radiobranche sucht ihre Besten: Bewerbungsstart für den Deutschen Radiopreis 2017


Ausgezeichnete Radiomacher:
2016 überreichte Laudator Marco Schreyl den Preis an die "Beste Newcomerin" Carolin Kuhn.

Der Wettbewerb um den Deutschen Radiopreis geht in eine neue Runde. Ab Samstag, 1. April, können wieder alle deutschen Hörfunksender ihre besten Protagonisten und Produktionen in elf Kategorien ins Rennen schicken. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Mai. Die Gewinner werden am Donnerstag, 7. September, in Hamburg von prominenten Laudatorinnen und Laudatoren gekürt. Die Galaveranstaltung findet 2017 erstmals in der Hamburger Elbphilharmonie statt und wird auch diesmal bundesweit im Radio, im Fernsehen und im Internet ausgestrahlt.

Bewerbungsfrist endet am 31. Mai - Jury hat sich konstituiert

Bewerbungsfrist endet am 31. Mai - Jury hat sich konstituiert

Wer in diesem Jahr einen Deutschen Radiopreis gewinnen möchte, sollte sich sputen: Die Bewerbungsfrist endet am 31. Mai. Die unabhängige Jury des Grimme-Instituts hat sich bereits konstituiert: Elf Medienprofis entscheiden über die Vergabe der begehrten Auszeichnungen. Die Zusammensetzung ist identisch wie im Vorjahr; Vorsitzender bleibt Torsten Zarges. Für jede der elf Kategorien benennt die Jury drei Nominierte. Wer tatsächlich einen Preis bekommt, wird am Donnerstag, 7. September, bekanntgegeben. Dann werden prominente Laudatorinnen und Laudatoren die Auszeichnungen im Rahmen einer festlichen Gala in der Hamburger Elbphilharmonie übergeben. Die Gala wird aus dem spektakulären Konzertsaal bundesweit in Radio, Fernsehen und Internet übertragen.


Torsten Zarges leitet auch in diesem Jahr die Jury.

 

Bewerberrekord beim Deutschen Radiopreis 2017

Bewerberrekord beim Deutschen Radiopreis 2017

Das Interesse am Deutschen Radiopreis ist größer als je zuvor: Es sind insgesamt 381 Bewerbungen (2016: 360) von 127 Radioprogrammen eingegangen – ein neuer Rekord im achten Jahr der Verleihung.


Barbara Schöneberger (m.) beim Radiopreis-Interview.

Barbara Schöneberger freut sich auf die Elphi

In den kommenden Wochen nominiert die unabhängige Jury des Grimme-Instituts die jeweils besten drei Einreichungen in elf Kategorien. Die Preisträger werden in diesem Jahr in einem besonderen Rahmen gefeiert. Am 7. September präsentiert Barbara Schöneberger die Gala zum Deutschen Radiopreis 2017 in der Hamburger Elbphilharmonie. "Ich bin stolz, dass wir mit dem Radiopreis in eine Location ziehen, über die die ganze Welt spricht. Der Radiopreis ist einfach das Event des Jahres", sagt Schöneberger.

Mit dabei sein werden auch zahlreiche prominente Gäste und national wie international herausragende Musikstars, um die besten Radiomacher Deutschlands und deren Produktionen zu feiern. Barbara Schöneberger: "Radio begleitet uns zeitlos. Egal wann und wo Du bist, überall gibt es Radio. Die Sender schaffen es, mit ihrem Programm und ihren Moderatoren eine enge, vertrauensvolle Bindung zu Menschen aufzubauen."

 

Radiopreis-Gala mit Adel Tawil, Johannes Oerding und Wincent Weiss

Radiopreis-Gala mit Adel Tawil, Johannes Oerding und Wincent Weiss

"Ist da jemand" von Adel Tawil, "Kreise" von Johannes Oerding und "Musik sein" von Wincent Weiss gehören zu den meistgespielten deutschen Songs im Radio. Die Live-Auftritte der drei Sänger sind die ersten Höhepunkte des Showprogramms zur Verleihung des Deutschen Radiopreises 2017. Bei der glanzvollen Gala am 7. September werden die Künstler gemeinsam mit Musikern der NDR Radiophilharmonie ihre Songs in einem eigens für die Gala komponierten Arrangement präsentieren. Die Gala, die in diesem Jahr erstmals und einmalig in der Hamburger Elbphilharmonie stattfindet, wird wieder von Barbara Schöneberger moderiert.


Für Adel Tawil ist der Auftritt mit Orchester eine besondere Herausforderung.